Seite auswählen

Bergrennen Hauenstein

 

Die Strecke am Hauenstein liegt schön eingebettet in der bayerischen Rhön, beginnend im Ort Hausen. Die Anreise gestaltete sich durch lange Staus etwas schwierig, aber der Anblick der schönen Landschaft in der Rhön sorgte wieder für gute Laune.

Für Erwin Buck war es ein gewisser Aufwand um überhaupt an der Veranstaltung teilnehmen zu können. Wegen techn. Problemen am 16V Motor, welche sich nicht bis zu der Veranstaltung lösen liesen, bewegte Erwin dazu den Spiess 8 Ventiler einzubauen. Allein dieser Aufwand verdient schon Respekt.

Das obligatorische Grillen durfte am Freitag Abend ebensowenig fehlen wie ein anschließender Besuch im Festzelt. Ein tolles kleines Hotel schön ruhig gelegen sorgte für eine erholsame restliche Nacht.

Bei tollem sonnigen Wetter konnte das Training am Samstag begonnen werden. Die Rennstrecke bietet tolle Möglichkeiten für die Zuschauer einen guten Einblick in das Geschehen zu haben. Vom Fahrerlager zum Vorstart ist es schon ein gutes Stück zu laufen. Das Training endete mit guten schnellen Zeiten für Erwin. Das machte Hoffnung für eine Top Platzierung am Renntag.

Kurz vor Trainingsende meinte es der Wettergott nicht ganz so gut, ein heftiger Gewitter Regen kam runter in Verbindung mit einem heftigen Wind. Das Teamzelt musste gut angebunden werden und zusätzlich mit Muskelkraft vor dem Abflug zurückgehalten werden. Nach einer gewissen Zeit beruhigte sich das Wetter wieder und der Abend fand  wieder im Festzelt ein Ende.

Der Sonntag blieb trocken, die Regenreifen kamen nicht zum Einsatz. Es wurden 3 Rennläufe gefahren, welche addiert wurden. Zwei starke Favoriten der Klasse hatten technische Probleme und konnten die Rennläufe nicht fahren. WIr wussten das ein Sieg von Erwin möglich wäre. Erwin spielte seine ganze Klasse aus, lieferte eine grandiose Performance und holte das maximale aus dem Auto raus, was mit 3 Top Zeiten belohnt wurde. Starke 16V Konkurrenz kam nicht mehr an die Zeiten ran, das war der Sieg !

Die Freude war riesengroß, denn dieser Sieg war mehr als verdient.Glückwunsch Erwin Buck zu dieser fantastischen Leistung !

Auch in den anderen Klassen fuhren starke Scirocco`s auf die ersten Plätze, in der 1400er siegte Armin Ebenhöh und bei den 2 Litern fuhr Mario Minichberger im Strasser Scirocco auf Platz 1.