Seite auswählen

40 Jahre Karmann

Am 01.04.1982 hatte Herr Wilhelm Schwebe 40 Jähriges Jubiläum gehabt.
Wilhelm Schwebe wurde am 26. November 1927 in Kloster Oesede geboren. Nach seiner
Schulzeit begann er am 1. April 1942 bei Karmann eine Ausbildung zum Stahlbauschlosser. Aufgrund seiner überdurchschnittlichen Leistungen wurde er nach einem Jahr in das Technische Büro übernommen und dort zum Technischen Zeichner ausgebildet.
Als einer von ganz wenigen Konstrukteuren hat Wilhelm Schwebe an allen im Karmann Werk durchgeführten Neuentwicklungen der Nachkriegszeit aktiv mitgewirkt, am Käfer-Cabriolet ebenso
wie am Karmann Ghia und vielen anderen. Einige Konstruktionen musste er schon damals buchstäblich allein durchziehen, so z.B. Hanomag SS20 und den Geländewagen für Porsche. Sein theoretisches Wissen erwarb sich Schwebe durch den Besuch diverser Kurse und der Betriebsfachschule.
1961 wurde er in der neu gebildeten Entwicklungsgruppe um Rolf Peichl als dessen Vertreter eingesetzt. In dieser Gruppe wurden das Alfa-Romeo-Sprint-Coupe und das erste
BMW-Coupe 2000CS entwickelt. Aufgrund seiner jahrelangen konstruktiven Arbeit wurde ihm
von der Industrie- und Handelskammer der Titel “ Ingenieur “ zuerkannt.
Bis zu seiner Abberufung als Konstruktionsleiter nach Brasilien entwickelte Schwebe mit der von ihm geleiteten Konstruktions-Gruppe eigenständig den Sportwagen TR 6 und die Limousine
TR 2000 für Triumph / England sowie diverse Facelifts für Saab und Volvo.
1969 entwickelte er in Brasilien in kürzester Zeit das Karmann-Ghia-Coupe do Brasil.
Nach Osnabrück zurückgekehrt, wurde unter seiner Federführung der SCIROCCO entwickelt
und zum Einsatz gebracht, genau wie später das BMW-Coupe 633 und der SCIROCCO 2.
Zur Zeit leitet Herr Wilhelm Schwebe, der sich in seiner langen Laufbahn als Konstrukteur große Verdienste erworben hat, zwei Entwicklungsprojekte für einen ausländischen Auftraggeber.
Stand Frühjahr 1982

Quelle Karmannpost

50 Jahre Karmann

50 Jahre ununterbrochen im Arbeitsleben zu stehen – und das auch noch in einem einzigen Unternehmen:

Oft kommt das wirklich nicht vor. Aber Herr Wilhelm Schwebe konnte am 1. April 1992 dieses ausgesprochen seltene 50jährige Berufsjubiläum feiern. Einmal abgesehen von Wilhelm Karmann selbst, dem Ehrenvorsitzenden der Unternehmensgruppe, der vor knapp drei Jahren auf eine 50jährige Tätigkeit im Unternehmen zurückblicken konnte, ist Wilhelm Schwebe der erste Werksangehörige in der Unternehmensgeschichte, dem es gelungen ist, die “50” voll zu machen.

Von 1961: Siehe 40 Jahre Karmann.

Von 1967 an hatte er als Konstruktionsleiter für verschiedene Modelle vom Entwurf bis zur Serie die volle Verantwortung. Bis zur seiner Entsendung als Konstruktionsleiter nach Brasilien entwickelte Schwebe mit der von ihm geleiteten Konstruktionsgruppe zum Beispiel den Sportwagen TR6 und die Limoousine TR 2000 für Triumph / England sowie diverse Facelifts für Saab und Volvo. 1969 entwickelte er in Brasilien das Karmann Ghia Coupe do Brasil und weitere Fahrzeuge. In Brasilien hat er mit nur vier Konstrukteuren in kürzester Zeit den Karmann Ghia TC do Brasil mit zahlreichen Styling – Änderungen auf die Beine gestellt. Nach Osnabrück zurückgekehrt wurde unter Schwebes Federführung der erste Scirocco entwickelt, genau wie später das BMW Coupe, der Scirocco II, zwei Entwicklungsprojekte für Seat sowie der VW Corrado. Ganze 36 Projekte – vom Gefängniswagen auf 1,5-Tonner-Ford bis zum VW Corrado – umfaßt die wohl die einmalige Palette von Schwebes Entwicklungstätigkeit. Mit seinem guten Stylinggefühl und seinem klaren Blick für das technisch Notwendige und Machbare hat er manchem Modell seinen Stempel aufgedrückt. Seine große Erfahrung und sein reichhaltiges Wissen hat er im Laufe der Jahre an jüngere weitergegeben. Viele unserer heutigen Konstrukteure sind durch seine Schule gegangen. Schwebes Kreativität, sein Ideenreichtum und sein dynamischer Einsatz sind bei unseren Auftraggebern hoch geschätzt.

Stand Frühjahr 1992, Quelle Karmann Post

 

80 Jahre Schwebe

Am 26. November 2007 wurde Willi Schwebe 80 Jahre alt, wobei ihm die Scirocco Original IG aufs herzlichste gratulierte.