Seite auswählen

Scirocco 1

Unsere Auffstellung kann eigentlich nicht Vollständig sein, darum bitten wir um Ergänzungen.

Modell 1974

Der Scirocco wird vorgestellt und ist in diesem Modelljahr nur mit 75 (70) und 85 PS Motoren lieferbar, die aus dem Passat stammen und mit Super (Plus) gefahren werden müssen. April/Mai 1974 werden die ersten Fahrzeuge an Privatkunden ausgeliefert.

Modell 1975

Ab August 1974 werden auch Fahrzeuge mit 50 PS Motoren ausgeliefert. An der Heckklappe wird zusätzlich ein Volkswagenschild angebracht.

Die Ablage unter dem Sicherungskasten entfällt. Ab Oktober 1974 werden stufenlose Sitzverstellungen an den Vordersitzen verbaut und das Automatikgetriebe ist lieferbar. Die Fahrzeuge werden mit einen Gelenkwagenheber ausgerüstet. Der Himmelstoff wird geändert (jetzt ohne Lochung).Die obere Türverkleidung ist nicht mehr um die Türkante gezogen. Die Seitlichen Luftdüsen haben geänderte Hebel. Seit Januar 75 sind Heckwischer und Ausstellfenster vorne als Extra lieferbar. Ab ca. April 1975 (535 2045 644) entfallen die Zierleisten vorne am Kotflügel und hinten über der Stoßstangenecke (TS). Der Warnblinklichtschalter und der Schalter für die Beheizbare Heckscheibe tauschen die Plätze. Der Türöffner ist Schwarz und nicht mehr verchromt.

Modell 1976

Ab August 1975 Einarmwischer und neue Typenschilder am Heck, aus Plastik anstatt Metall. Die Anordnung ist Seitenvertauscht, der Volkswagenschriftzug im neuen Design. Die Innenverkleidung der Heckklappe ändert sich. Vordersitze nun in Vollschaum (auf Wunsch Höhenverstellbar und mit verstellbaren Kopfstützen.). Die Stoffe der Sitze sind aus neuem Material und leicht im Design verändert. Form der Stehkanten im Motorraum und der Kotflügelaufnahme geändert. Die Schalldämmung in der Motorhaube entfählt, dadurch ändert sich das innere Luftleitblech der Motorhaube. Der TS mit 85 PS hat jetzt einen Frontspoiler aus PVC.  Die Vergaser verfügen über eine neue vorgewärmte Kaltstartautomatik. Der Luftfilter sitzt auf dem Motor und nicht mehr am Stehblech. Der Anlasser wurde aus dem Spritzwasserbereich genommen, dadurch wurde die Form der Getriebeglocke geändert. Das Schaltschema wandert vom Aschenbecher auf den Schaltknauf. Lichtschalter mit anderen Anschlüssen, Leiterfolie im Cockpit geändert. Die 1600 m³ Normalbenzinmotoren sind neu und haben ein verbessertes Drehmoment. Die 1100 m³ haben jetzt kleinere Bremsscheiben als die 1600 m³ Versionen. Die Mechanik in der Tür wurde überholt. Die Dämmatten in der Motorhaube entfallen. Die Versteifungen der Motorhaube ändern sich. Seit Januar 1976 wird ein neuer Tank verbaut. Der Tankgeber ist nicht mehr seitlich angebracht sondern oben. Er ist durch eine Öffnung unter der Rücksitzbank zugänglich. Auf Kofferraumboden entfallen die Verkleidungshalter, die in der Serie nicht benötigt wurden

Modell 1977

Seit August wurde die Innenausstattung überarbeitet. Türverkleidungen im neuen Design. Die Halterung für die Sicherheitsgurte wandern vom Innenschweller in den Hohlraum der Seitenteile. Die Innenverkleidung der Heckklappe wurde geändert. Das Gebläse ist jetzt Dreistufig und besser dosierbar. Das TS Modell wird durch die Ausstattungsvarieanten GT ersetzt. Statt des Voltmeters in der Mittelkonsole jetzt eine Öltemperaturanzeige. Der Teppich jetzt aus neuem Material. Neu im Programm der GTI mit 110 PS und die Ausstattungvariante GL, sie verfügt über Bronze getönte Scheiben, höhenverstellbare Vordersitze mit neuen Velourstoffen in der Mittelbahn sowie Teppichen aus bessern Material, die Türverkleidungen haben unten einen Teppichrand. Serienmäßig ist bei dieser Modellvariante die Metalliclackierung.

Hohlraumversiegelung jetzt Serienmäßig. Die Farbpalette neu und die 85 PS Motoren nicht mehr im Programm. Der Schalter für die Rückfahrleuchten ist am Getriebe innenliegent .

Modell 1978

Einführung eines großen Faceliftings. Die Stoßstangen sind jetzt PVC ummantelt. Die vorderen Blinker seitlich in die Kotflügel hinein gezogen. Der Steg in der B- Säule Schwarz verkleidet. Das Nummernschild hinten ist auf einer PVC Halterrung angebracht. Der Kühlergrill vorne ist Chromfarbenummantelt und verfügt über 4 Zusätzliche Halterungen. Die Außenspiegel sind jetzt beim GT/GL von Innen verstellbar und schwarz. Auf den Rückleuchten ist eine Zierleiste angebracht. Mittlere Zierleisten bei GT/GL in neuem Design. Das Heckklappenschoß wurde erneuert. Der 1,6 l Motor wurde überarbeitet und hat jetzt wieder 1,5 l mit 70 PS, wodurch er mit neuer Motorlagerung ruhiger läuft. Wieder lieferbar ist die 85 PS Version ab ca. 06/78. Lieferbar sind jetzt auch Stereoradios bei denen die Lautsprecher in Ablagefächern an den Türen angebracht sind. Tankdeckel jetzt aus PVC. Die Motorhaube verfügt jetzt über einen Fanghacken.

Modell 1979

Die Sitze sind jetzt mit einstellbarer Kopfstütze und mit neuem Mustern.Der untere Rahmen der Rücksitzbank ist nicht mehr aus Pappe sondern aus dünnen Rundstahl. Die Schlosser für die Anschnallgurte sind jetzt direkt am Sitz befestigt Im Armaturenbrett verfügt die Temperaturanzeige über eine zusätzliche Warnlampe. Die Batteriewarnleuchte ist zwischen die Blinkeranzeige gewandert. An den vorderen Bodenblechwannen werden zusätzliche Träger verbaut, die Form der Bodenblechwanne ändert sich dadurch, was den Einbau eines 5 Gang Getriebes ermöglicht, dieses ist nun Serie bei dem GTI/GLI. Die Außenspiegel im neuen Design. Der 1,1 l Motor mit 50 PS wird durch einen 1,3 l mit 60 PS ersetzt. Die Teppiche sind jetzt zweiteilig.

Modell 1980

Ein Ausstelldach ist neu im Programm, es kann wie ein Targadach rausgenommen werden und in einer Extratasche im Kofferaum verstaut werden.. Die Träger im Kofferraum über den Radkästen sind neu Profiliert. Das Typenschild und die Schlüsselung der Fahrgestellnummer ändern sich.Fenster- u. Dachleisten jetzt Kunststoffummantelt.

Modell 1981

Einstellung der 1. Baureihe Feb. 1981. Es werden noch zwei Sondermod. (CL und SL) angeboten.