Seite wählen

Hill Race Eschdorf

Aufgrund von Staatstrauer war die diesjährige Veranstaltung im luxemburgischen Eschdorf etwas ungewöhnlich. Es durften am Samstag bis 18 Uhr keine Motoren aufheulen. Deshalb reisten wir erst gegen Samstag Mittag an. Zudem war es ziemlich kalt und es schneite auch etwas. Zwar wurde das Wetter besser, aber letztendlich musste der Scirocco mit Regenreifen vorbereitet werden. Leider wurden durch Zwischenfälle der ohnehin schon knappe Zeitplan am Samstag immer wieder auf die Probe gestellt. Erwin kam nicht zum fahren, das Training wurde abgesagt.

Das tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch, mit einer Heizung brachten wir das innere des Hängers auf Temperatur und für eine wohlfühl Körpertemperatur sorgte der ein oder andere Schnaps. Glücklicherweise hatten wir in “letzter Minute” noch freie Pensionszimmer ergattert, so das bei Minusgraden für eine angenehme Nacht gesorgt war.

Bei einer Temperatur knapp über dem Gefriehrpunkt ging es am Sonntag an die Strecke. Ganz trocken waren die Verhältnisse noch nicht, aber trocken genug um es mit Slicks zu versuchen.

Leider war der SPIESS 16 Ventiler nicht rechtzeitig fertig. Es gab daher nur die Möglichkeit den SPIESS 8 Ventiler für diese Veranstaltung einzubauen. Dementsprechend hoch ist auch der Aufwand, Dauem hoch Erwin das du dies so durchgezogen hast.

Der abgesagte Trainigslauf wurde am Sonntag nachgeholt. Die meisten Teilnehmer nahem das Training mit Regenreifen auf, aber Erwin vertraute auf Slicks. Man fährt vom Fahrerlager über die Strecke zum Start und sieht nasse Stellen wo man Perfomrance rausnhemen muss. Das dies möglich war, zeigte er mit einer beeindruckenden Leistung. Die Zeitenliste zeigte Platz 1 an !

Die Erleichterung war groß, das der 8 Ventiler gut lief, schlieslich wurde das Auto erst in letzter Minute fertig. Spannend wurde es im ersten Rennlauf, leider werden keine Zeiten addiert, sondern nur die schnellste Zeit zählt. Viele fuhren noch auf Regenreifen, aber die Slicks blieben beim Erwin drauf. Spannung pur, dann kam die Zeit und was für eine, Bestzeit, Platz 1 und man darf nicht vergessen das Erwin die Performance mit dem 8 Ventiler fuhr.

Das Wetter wurde leider nicht schlechter, sonder besser. Mit dem 8 Ventiler war es schwierig die Zeit zu halten. Im Lauf zwei war Erwin wieder schneller, musste aber die Bestzeit abgeben. Im Lauf 3 brennt Erwin eine wahnsinns Zeit in den Asphalt, Platz 2, nur 8/10 langsamer wie die schnellste 1600er Zeit. Erwin fuhr als einzigster in der Klasse 8 Ventiler. Glückwunsch für diese überragende Leistung !